Krackenturnier 2020 / 40 Jahre Minigolf am Mainlandbad

Bitte beachten!  Anmeldeschluss: Mittwoch 29.07.2020 18:00 Uhr

Teilnehmerzahl aktuell: 63  / Max. 72

Öffnungszeiten:

Freitag, 31.07. 10:00-21:00 Uhr

Samstag, 01.08. 08:00-21:00 Uhr  >  08:00-15:00 Uhr Publikumsfrei

Sonntag, 02.08. 08:00-21:00 Uhr

Verpflegung:

Freitag:

Belegte Brötchen (Käse/Wurst), Kaffee & Kuchen, Gekühlte Getränke

Samstag/Sonntag:

Belegte Brötchen (Käse/Wurst), Kaffee & Kuchen, Steakbrötchen, Bratwurstbrötchen, Pommes Frites, Gekühlte Getränke

 

Wegen der Corona-Pandemie und aus Organisatorischen Gründen haben wir uns gegen die Ausgabe von Tellern/Besteck und Kaffeetassen entschieden. Deswegen gibt es nur Brötchen auf die „Hand“ und Kaffee im Togo-Becher. Die Kaffeetrinker dürfen auch gerne Ihre Lieblingstasse mitbringen.

Ergebnisse/Ausschreibung/Anmeldung:

Live-Ergebnisse

Ausschreibung Krackenturnier 2020 / 40 Jahre Minigolf am Mainlandbad

Hygienekonzept für das Krackenturnier 2020 / 40 Jahre Minigolf am Mainlandbad

Anmeldung zum Krackenturnier:

oder per Mail 

 

Minigolf Weeks / Jedermannturnier 2020

Minigolf ist ein Sport für jedes Alter und damit ideal als Freizeitbetätigung für die ganze Familie und damit alle Generationen. Und genau das möchte die TG Höchberg von 1862 Bahnengolf e.V. beim Minigolf Family Event am 9. Aug 2020 auf der Minigolfanlage am Höchberg Mainlandbad erlebbar machen. Beginn ist um 13:00 Uhr Mitmachen kann jeder, egal ob alleine, zu Zweit, oder eben direkt mit der ganzen Familie. Einzige Einschränkung: Man darf nicht bereits Mitglied in einem Minigolfverein sein.

Kern des Tages ist eine Runde Minigolf, die vor allem Spaß machen soll. Und Minigolf macht noch mehr Spaß, wenn man sich verbessert. Und das geht an diesem Tag mit taktischem Geschick und Köpfchen.

Da Training die Basis ist, sich zu verbessern und es bereits beim zweiten Mal oft besser klappt, dürfen die Teilnehmer des Family Event am Ende einer Runde zwei Bahnen nochmals spielen. Doch Vorsicht Risiko: Es zählt das Ergebnis des zweiten Versuchs, auch wenn es schlechter ist. Wird der „50:50-Joker“ gesetzt, dann notiert man nur die Hälfte der tatsächlich benötigten Schläge. Da kann es dann schon vorkommen, dass eine Bahn mit 1,5 Schlägen auf der Scorecard steht. Erst dann wird das Ergebnis gewertet. Und wer glaubt, dass er beim ersten Versuch noch nicht sein persönliches Optimum erreicht hat, der spielt einfach noch eine Runde – das bessere Ergebnis zählt dann.

Für das entsprechende Rahmenprogramm ist bei den Minigolf Weeks ebenfalls gesorgt.

Im Eintrittspreis von 4,00€ sind 2 Runden Minigolf und ein Alkoholfreies Getränk aus unserem Kiosk enthalten.

Die TG Höchberg freut sich auf einen interessanten Tag mit vielen Besuchern.

Anmeldung Minigolf Weeks

Staffelsieg für die Höchberger Delegation – und auf zur Relegation (4. Spieltag der 3. Bundesliga Süd Staffel)

Der letzte Spieltag in Heilbronn steht an. Die Chancen stehen gut Staffelsieger zu werden. Genügend Punkte Vorsprung konnten wir über die ersten drei Spieltagen gegen die anderen Mannschaften ausspielen. Dementsprechend gingen wir etwas gelassener an die Sache. Freitag Abend saß man dann doch mal etwas länger in der Unterkunft zusammen und lernte sich bei einer Runde „Ich hab noch nie“ etwas näher – vielleicht auch etwas zu nah – kennen. Nebenbei waren die Zimmer der Unterkunft ziemlich merkwürdig eingebaut. Eine sehr durchlässige Scheibe trennte das Bad vom Rest des Zimmers. Dadurch hatte man einen etwas zu tiefen Einblick in das Geschehen im Badezimmer. Allerdings waren sie sehr modern – sogar mit Regendusche.

Zusätzlich spielte das Wetter auch nicht so wirklich mit. An den Trainingstagen waren es schwüle 30 bis knapp 37 Grad Celsius, die das Spielen nicht gerade angenehm machten. Darum ging man am Freitag Nachmittag noch ins Freibad, das direkt gegenüber von der Minigolfanlage lag. Dort konnte man sich von dem Training abkühlen. Nachdem bei Rekordhitze trainiert wurde, gab es dann am Spieltag 18 bis 22 Grad mit viel Regen, sodass man einiges am Ballmaterial kurzfristig hat umstellen müssen. Aufgrund des andauernden Regens wurde das Turnier auf zwei Runden verkürzt. Nachdem ein Teil der Spieler noch früh ins Turnier starten konnte, wurde dieses nach etwa einer halben Stunde bis 13 Uhr unterbrochen. Ab dem Zeitpunkt konnte einigermaßen gut durchgespielt werden. Angesichts der Witterungsverhältnisse war jede grüne Runde (unter 24) Gold wert. Die erste Mannschaftsrunde brachte keine Entscheidung und es wäre tatsächlich noch gut möglich gewesen, dass wir die vier Punkte auf Süßen noch verlieren könnten. Mit 123 Schlägen waren wir nur zwei Schläge vor allen anderen drei Mannschaften. Zum Schluss setzten wir uns gegen Pegnitz und Süßen durch und mussten uns nur gegen Heilbronn geschlagen geben.

Bester Spieler des Turniers war diesmal tatsächlich nicht Gerd Fischer, sondern Michael Brandl aus Heilbronn mit 43 Schlägen, der in der zweiten Runde eine 19 ohne das Netz spielte.

Tabellenstand des Spieltags:

Platz

Mannschaft

Schläge

Durchschnitt

1

BGC Heilbronn II

237

23,7

2

TG Höchberg 1862 Bahnengolf

242

24,2

3

1. MGC Süßen

248

24,8

4

ASV Pegnitz

256

25,6

Für Höchberg spielten: Matthias 48, Hannes 52, Norbert 51, Frank 53, Nathalie 50, Sven 45, Ole 49

Aktuelle Gesamttabelle:

Platz

Mannschaft

Schläge

Punkte

1

TG Höchberg 1862 Bahnengolf

1624

20

2

1. MGC Süßen

1676

14

3

ASV Pegnitz

1729

7

4

BGC Heilbronn II

1810

7

Und das bedeutet, dass wir uns für die Aufstiegsspiele zur zweiten Bundesliga im Oktober in Weinheim/Mannheim qualifiziert haben.

Angenehme 24 Grad und dennoch ein schweißtreibender Spieltag (3. Spieltag der 3. Bundesliga Süd Staffel 3)

Der Spieltag fand am 26.05.2019 in Süßen statt. Unser Ziel war aus den Fehlern des vorherigen Spieltags in Süßen zu lernen und diese zu vermeiden, um auch den dritten Sieg zu holen. Das gelang uns zumindest zum Teil.

Mit einem zusätzlichen Trainingstag und guten Mutes starteten wir ins Turnier und wollten den Staffelsieg vorzeitig klarmachen. Die ersten zwei Mannschaftsrunden verliefen dementsprechend (117 und 110 auf 5 einzubringende Runden) und wir hatten bereits einen Vorsprung von 6 Schlägen auf Süßen (24 Schläge auf Heilbronn und 26 Schläge auf Pegnitz). Damit gab es, ähnlich wie in Höchberg, den Kampf um Platz 1 zwischen Süßen und uns sowie den Kampf um Platz 3 zwischen Pegnitz und Heilbronn.

Die dritte und vierte Mannschaftsrunde waren nicht unbedingt schlecht, da wir unser Niveau hielten (117 und 115). Allerdings spielte Süßen stark auf und wir verloren Bahn für Bahn den erspielten Vorsprung, bis sich der gesamte Spieltag auf den letzten Bahnen der Schlussspieler entscheiden sollte. Jürgen von Süßen und unser Sven nahmen sich in der letzten Runde nichts und spielten beide eine gute 23, sodass der zuvor entstandene Rückstand von einem Schlag erhalten blieb. Dieser Rückstand vergrößerte sich direkt an Bahn 1, da unser Schlussspieler (Ole) die Bahn nicht mit einem Schlag traf. Diesen Schlag holte er zwar an der siebten Bahn wieder auf und verkürzte auf einen Schlag Rückstand, allerdings verlor er den wieder eine Bahn später. Dann duellierten sie sich mit Assen bis zur vorletzten Bahn, an der Gerd Fischer seine zweite (potentielle) 19 verschoss, indem der Ball das Loch anriss und damit keine Chance hatte zu fallen. Das war unsere kleine Chance zwei Schläge Rückstand wieder aufzuholen. Der Schlag von Ole war dann an der Bahn so semigut, sodass der Ball das Hindernis touchierte, von diesem an die rechte Bande abprallte und mit der letzten Umdrehung (niemand weiß bis heute, wie dieser Schlag noch fallen konnte) ins Loch fiel. Unbeeindruckt und ruhig traf Gerd dann trotzdem die letzte Bahn und gab uns damit keine weitere Chance, den Rückstand von nun einem Schlag irgendwie noch aufzuholen. Damit wurden wir, mit einem Schlag hinter Süßen, unglücklicherweise Zweiter (458 zu 459 Schlägen). Positiv ist, dass wir unsere Mannschaftsleistung des letzten Jahres um acht Schläge verbessert haben. Den Kampf um Platz 3 gewann Pegnitz deutlich mit 13 Schlägen Unterschied. Bester Spieler des Turniers war wieder einmal Gerd Fischer mit 88 Schlägen.

Tabellenstand des Spieltags:

Platz

Mannschaft

Schläge

Durchschnitt

1

1. MGC Süßen

458

22,9

2

TG Höchberg 1862 Bahnengolf

459

22,95

3

ASV Pegnitz

596

24,8

4

BGC Heilbronn II

509

25,45

Für Höchberg spielten: Matthias 97, Hannes 90, Norbert 110, Frank 96, Nathalie 96, Sven 95, Ole 92

Aktuelle Gesamttabelle:

Platz

Mannschaft

Schläge

Punkte

1

TG Höchberg 1862 Bahnengolf

1382

16

2

1. MGC Süßen

1428

12

3

ASV Pegnitz

1473

7

4

BGC Heilbronn II

1573

1

Der nächste und letzte Spieltag findet am 28.07.2019 in Heilbronn statt.

Der Wettergott mag keine Minigolfer – zweiter Sieg für Höchberg (2. Spieltag der 3. Bundesliga Süd Staffel 3)

Mit weniger Training, aber dafür mit viel Zuversicht und guter Stimmung starteten die Höchberger am 05.05.2019 in den Spieltag in Pegnitz. Das Training am Samstag fiel mehr oder weniger aus, da der Wettergott Minigolfer anscheinend hasst. Es hörte erst gegen halb Vier auf zu regnen und zu schneien. Dann konnte man noch ein paar Schläge machen, bevor man wieder zurück in die Unterkunft fuhr.

Am Spieltag selbst nieselte es zwischendurch. Dazu war es kalt und unangenehm zu spielen. Einige Spieler starteten ohne Minigolftasche, weil alle Bälle am Körper warm gemacht werden mussten.

Insgesamt war es ein gelungener Spieltag für Höchberg. Wir spielten keine rote Mannschaftsrunde und konnten einen guten 23,75 Schnitt spielen. Die erste Mannschaftsrunde war noch mäßig, konnten damit dennoch schon fünf Schläge Vorsprung auf Platz 2 erarbeiten. Die zweite Runde brachte eigentlich schon die Entscheidung. In dieser konnten wir uns weitere neun Schläge von dem Zweitplatzierten Pegnitz absetzen und führten bereits mit 14 Schlägen. Süßen spielte sich noch auf drei Schläge an Pegnitz heran und Heilbronn 2 war dezent abgeschlagen, da sie ohne Streicher spielten. Auf den vorletzten Platz Süßen war bereits ein Rückstand von 30 Schlägen entstanden. Pegnitz spielte in Runde 3 die beste Mannschaftsrunde des Tages mit 112 Schlägen, konnten damit allerdings nur 5 Schläge auf uns aufholen. Süßen ließ stark nach und spielte sich auf Platz 3 fest. Am Ende hatte Höchberg 16 Schläge Vorsprung auf Pegnitz und Süßen 25 Schläge Rückstand auf Pegnitz und 62 Schläge Vorsprung auf Heilbronn 2. Die beiden besten Spieler des Tages waren Andreas Kreuzer (ASV Pegnitz) und (wieder) Gerd Fischer (1. MGC Süßen) mit jeweils 95 Schlägen.

Wir waren ähnlich wie beim ersten Spieltag in Höchberg sehr konstant. Kein starker Ausreißer nach unten wie nach oben.

Tabellenstand des Spieltags:

Platz Mannschaft Schläge Durchschnitt
1 TG Höchberg 1862 Bahnengolf 475 23,75
2 ASV Pegnitz Abt. Minigolf 491 24,55
3 1. MGC Süßen 516 25,8
4 BGC Heilbronn II 578 28,9

Für Höchberg spielten: Matthias 100, Hannes 101, Norbert 100, Frank 107, Nathalie 109, Sven 100, Ole 96

Aktuelle Gesamttabelle:

Platz Mannschaft Schläge Punkte
1 TG Höchberg 1862 Bahnengolf 923 12
2 1. MGC Süßen 970 6
3 ASV Pegnitz 977 5
4 BGC Heilbronn II 1064 1

Der nächste Spieltag findet am 26.05.2019 in Süßen statt. Mal schauen, ob der Wettergott gnädig ist und dann dort Temperaturen über 10 Grad Celsius beschert.

Guter Auftakt in die Saison 2019 (1. Spieltag der 3. Bundesliga Süd Staffel 3)

Am 14.04.2019 fand der erste Spieltag der 3. Bundesliga Süd Staffel 3 in Höchberg statt. Es spielten die zweite Mannschaft des BGC Heilbronn, ASV Pegnitz, der 1. MGC Süßen und die TG Höchberg mit.

Mit der ersten Mannschaftsrunde zeigte sich gleich, wer um welchen Platz am Ende des Tages spielte. Höchberg kämpfte mit Süßen um den ersten Platz und Pegnitz stritt mit Heilbronn um den dritten Platz. Am Ende holte sich Höchberg mit 448 Schlägen (22,4 Schnitt) Platz 1 und damit die ersten 6 Punkte. Süßen wurde mit 454 Schlägen (22,7 Schnitt) Zweiter und war weit vor den anderen beiden Mannschaften, die schlaggleich mit 486 Schlägen (24,3 Schnitt) den Platz 3 belegten. Bester Spieler des Turniers war Gerd Fischer mit 83 Schlägen (20,75 Schnitt), wodurch er gemeinsam mit Jürgen Lang (89 Schläge) und Richard Andreas (93 Schläge) die Mannschaft auf den zweiten Platz führen konnte.

Insgesamt zeigten wir (Höchberg) eine gute konstante Leistung, da kein Spieler nach vier Runden ein Ergebnis von über 100 Schlägen hatte. Sven und Ole brachten jeweils 87 Schläge, die der Mannschaft als solide Grundlage dienten. Durch viele tiefgrüne Ergebnisse von Matthias, Hannes, Norbert, Frank und Nathalie konnte man sich den ersten Platz am Heimspieltag holen.

Aktueller Tabellenstand des Spieltags sowie nach dem Spieltag:

Platz Mannschaft Schläge Durchschnitt
1 TG Höchberg 1862 Bahnengolf 448 22,4
2 1. MGC Süßen 454 22,7
3 ASV Pegnitz Abt. Minigolf 486 24,3
3 BGC Heilbronn II 486 24,3

Für Höchberg spielten: Matthias 94, Hannes 97, Norbert 93, Frank 96, Nathalie 95, Sven 87, Ole 87

Der nächste Spieltag findet in Pegnitz am 05.05.2019 statt.

1. Spieltag Bayernliga Senioren in Höchberg am 31.03.2019

Nachdem die Seniorenmannschaft 2018 den Aufstieg in die Bayernliga geschafft hat, muss sie dieses Jahr zeigen, ob die Leistung dafür reicht. Der erste Spieltag sollte auf der Heimanlage in Höchberg stattfinden und wir hatten uns den ersten Platz als Ziel gesetzt. Verstärkt durch Norbert Mitterle und Sven Herzberger sollte dies machbar sein. Bei strahlendem Sonnenschein konnte in den Spieltag gestartet werden. Mit einer guten Mannschaftsrunde von 66 Schlägen konnten wir mit zwei Schlägen in Führung gehen. Runde zwei und drei mit 69 und 66 Schlägen war auf gleichem Niveau. In der Schlussrunde ließen wir nichts mehr anbrennen und spielten mit 61 Schlägen die beste Mannschaftsrunde des Tages und holten mit 17 Schlägen Vorsprung den Tagessieg. Bestes Ergebnis des Tages 84 Schläge (Sven), beste Einzelrunde 19 (Werner).

Ergebnisse 4 Spieler auf 4 Runden mit Streicher + aktueller Tabellenstand:

  1. TG Höchberg 262 Schläge 21,833 Schnitt 14:0 Punkte
  2. OMGC Ingolstadt 279 Schläge 23,250 Schnitt 12:2 Punkte
  3. MGC Ingolstadt 291 Schläge 24,250 Schnitt 10:4 Punkte
  4. 1. NMC Kehlheim 293 Schläge 24,417 Schnitt 8:6 Punkte
  5. MGC Murnau 319 Schläge 26,583 Schnitt 6:8 Punkte
  6. MSK Olching 324 Schläge 27,000 Schnitt 4:10 Punkte
  7. 1. BGC Landshut 345 Schläge 28,750 Schnitt 2:12 Punkte

Es spielten für Höchberg:

Norbert Mitterle 91 – Andrea Limpius 94 – Werner Limpius 89 – Sven Herzberg 84

Venimus, vidimus, secundi fuimus (Wir kamen, wir sahen, wir wurden Zweiter)

Mit unserer letzten Kraft und der letzten Hoffnung begaben wir uns nach Murnau. Ziel ist es einen Rückstand von 17 Schlägen und zwei Punkten aufzuholen. Keine einfache Aufgabe, angesichts der Tatsache, dass Murnau drei Spieltage bisher in Bestform spielte und uns einen Spieltag zuvor zugrunde richtete.

Auf der Abteilung 1 in Murnau fand der Spieltag statt. Diese Anlage ist einfach und sehr gut spielbar, sodass viele Asse gespielt werden können. Gerade das Feld von Bahn 7 bis… nun ja… eigentlich Bahn 18 ist nicht wirklich schwer zu assen. Die ersten sechs Bahnen entscheiden, wie gut eine Runde wird. Bahn 3 und 4 sind nicht sehr assträchtig, sodass dort nur Fehler vermieden werden sollten.

Die ersten beiden Mannschaftsrunden liefen schon ganz gut (142 und 140, Schnitt 28,2). Damit lagen wir nur zwei Schläge hinter Murnau. Süßen war auch nicht weit entfernt (acht Schläge hinter Murnau). Damit bestand also noch die geringe Chance, dass Süßen und wir Murnau überholen und wir die Liga mit zwei Punkten vor Murnau gewinnen. Doch dieses Stückchen Land in Sicht entriss und Murnau in der dritten Mannschaftsrunde. Durch die ultimative Vernichtung mit einer 123er Mannschaftsrunde nahmen die Murnauer uns 14 Schläge ab und waren durch diese blaue Runde nun 16 Schläge vor uns, obwohl wir einen Mannschaftsschnitt von 27,9 spielten.

In der vierten Mannschaftsrunde spielten wir mit Murnau gleich (137). Damit hatten wir einen 27,85 Schnitt und 16 Schläge Rückstand an diesem Spieltag auf den Tagessieger und Gesamtsieger Murnau, die einen 27,05 Schnitt spielten.

Süßen ließ nach Runde 2 leider vollkommen nach, sodass sie am Ende einen Schnitt von 30,05 spielten. Bad Füssing wurde förmlich von allen in der Liga überrollt. Abermals wurden sie Letzter. 31,8 spielten sie im Schnitt.

Gesamttabelle:                                                                                                                           Platz 1: MGC Murnau am Staffelsee, 22 Punkte, 1915 Schläge                                  Platz 2: TG Höchberg 1862 Bahnengolf, 18 Punkte, 1948 Schläge                           Platz 3: 1. MGC Süßen, 6 Punkte, 2072 Schläge                                                             Platz 4: 1. BGC Bad Füssing, 2 Punkte, 2192 Schläge

Tagestabelle:                                                                                                                             Platz 1: MGC Murnau am Staffelsee, 541 Schläge, 27,050 Schnitt                           Platz 2: TG Höchberg 1862 Bahnengolf, 557 Schläge, 27,850 Schnitt                  Platz 3: 1. MGC Süßen, 601 Schläge, 30,050 Schnitt                                                  Platz 4: 1. BGC Bad Füssing, 636 Schläge, 31,800 Schnitt

Für Höchberg spielten: Matthias 110 – Sven 108 – Hannes 123 – Norbert 114 – Frank 113 – Werner 130 – Ole 113

Insgesamt war die Saison trotzdem erfolgreich und eine schöne Zeit. Die Mannschaft hielt zusammen und zog von Anfang bis zum Ende an einem Strang, sodass wir als gute Verlierer aus der 3. Bundesliga Süd Staffel 3 hervortreten. Wir haben starke Spieltage gehabt. Ein Mal konnten wir sogar Murnau besiegen. An allen vier Spieltagen hatten wir sehr viel Spaß und einige witzige Momente gehabt, die den Zusammenhalt der Mannschaft gestärkt haben. In die Zukunft sehen wir sehr positiv.

Nebenbei ist die Seniorenmannschaft der TG Höchberg in die Bayernliga aufgestiegen und die Landesligamannschaft darf evtl an den Aufstiegsspielen in Landshut zur Oberliga teilnehmen.

Unser Ansage zu nächster Saison: „2019 greifen wir an!!!“